Bild: Adobe Stock/? ?

Immobilien: Gebraucht als lohnende Alternative

Betongold steht bei Anlegern nach wie vor hoch im Kurs. Kaum ein anderes Asset kann mit einem ähnlich guten Ruf aufwarten. Gerade in Pandemiezeiten haben sich kluge Immobilieninvestments als lukrativ und krisenresistent herausgestellt. Allerdings steht diesem insgesamt großen Interesse auf Kapitalseite ein begrenztes Angebot gegenüber – insbesondere bei den Top-Adressen. Gerade in der aktuellen Marktphase lohnt sich daher ein Blick auf den Zweitmarkt. Denn hier finden Anleger nach wie vor spannende Objekte, zum Teil sogar noch in A Lagen der A Städte – und das zu Preisen, die am Erstmarkt nicht mehr zu erreichen wären. Das unterstreicht auch das Handelsvolumen am Zweitmarkt, wo gebrauchte Immobilien mit einem Umsatzanteil von rund 61 Prozent mit Abstand die beliebteste Anlageklasse sind.

Weitere Artikel
Generation Z: Class-A-Mieter von morgen

Man verliert mittlerweile bei all den kursierenden Generationenbezeichnungen…

Ärztehaus in Dortmund: das neue Objekt für die EWF-Serie

Es ist ein Prestigeobjekt und steht symbolisch für den Strukturwandel in…

Lässt das Homeoffice Bürogebäude einstürzen?

Homeoffice ist der derzeit meistgehypte Begriff in Zusammenhang mit sterbenden…

Die Vorteile von Zweitmarkt-Immobilienfonds nutzen

Immobilien sind begehrt. Egal ob als Eigenheim, in Form von Aktien großer…

Jüngster Fonds platziert

BVT schreibt weiter an der Erfolgsgeschichte ihrer Ertragswertfonds-Serie. Mit…