Bild: Adobe Stock/godshutter

Jetzt Chancen bei gebrauchten Immobilien nutzen

Anleger schätzen Immobilien auch deshalb, weil sie einen langfristigen Charakter haben – eine positive Eigenschaft, die inmitten der Corona-Pandemie zum Tragen kommt. Laut den BVT-Experten gibt es bei der Vermietung von Büroflächen bislang wenig Belastungen, da viele Flächen langfristig angemietet seien. Hinzukomme, dass staatliche Mieter oder auch Einzelhändler für Güter des täglichen Bedarfs kaum von negativen wirtschaftlichen Auswirkungen betroffen seien. Lediglich Händler periodischer Güter wie Mode oder Elektronik spürten einen Umsatzrückgang, sodass es hier zu Reduzierungen der Vertragsmieten bis hin zu Insolvenzen kommen kann.

Zukäufe sind jetzt attraktiv

Derartige Marktrisiken gehen natürlich mit einem Engagement am Immobilienzweitmarkt einher. Auch Investitionsverzögerungen sind möglich, oder der Wert einer Immobilie entwickelt sich nicht wie erwartet. Wer sich dieser Dynamiken bewusst ist, kann aber gerade jetzt günstig in gebrauchte Immobilien einsteigen. Denn die Marktbedingungen sind aktuell für Zukäufe besonders attraktiv – eine der wenigen positiven Auswirkungen der globalen Pandemie.

Logische Marktdynamik

Die Anleger sind in der aktuellen Situation etwas verhaltener. Daher wurde auch bei gebrauchten Immobilienfonds am Zweitmarkt in diesem Jahr nicht ganz so beherzt zugegriffen wie sonst üblich. Gleichzeitig hat die aktuelle Situation natürlich die finanzielle Lage vieler Anleger verschärft, weshalb der Druck, eine geschlossene Immobilienbeteiligung über den Zweitmarkt zu verkaufen, teilweise zugenommen hat. Und immer, wenn das Angebot größer ist als die Nachfrage, fallen die Preise. Das ist eine reine Marktdynamik und hat nichts mit der Qualität der zugrunde liegenden Assets zu tun. Entsprechend attraktiv ist es jetzt für Experten wie BVT, gezielt bei gebrauchten Immobilienbeteiligungen zuzugreifen.

Auch Privatanleger können mit BVT profitieren

In München ist man für den Zweitmarkt auch deshalb optimistisch, weil die Fundamentaldaten des deutschen Immobilienmarktes intakt sind. Das belegen aktuelle Analysen, wie die des Verbands deutscher Pfandbriefbanken. Demnach erhöhten sich die Preise für Gewerbeimmobilien im Vergleich zum Herbst 2019 insgesamt um 2,6 Prozent. Mit dem Fonds BVT Zweitmarktportfolio II GmbH & Co. Geschlossene Investment KG ist dieses attraktive Segment auch Privatanlegern zugänglich. Sie investieren mit dem Fonds mittelbar in ein breit gestreutes Portfolio gebrauchter, geschlossener Immobilienbeteiligungen, in dem sich der Publikums-AIF an mindestens zwei anderen Spezial-AIF beteiligt. Für das Portfolio der beiden Spezial-AIF wurden bereits attraktive Beteiligungen erworben, davon sechs mit dem Fokus Büro sowie acht Zielfonds mit dem Fokus auf Einzelhandel und sonstige Nutzungsarten.

Sie möchten mehr erfahren? Dann schreiben Sie uns an interesse[at]bvt.de

Weitere Artikel
Jüngster Fonds platziert

So wird die EWF-Serie erfolgreich fortgesetzt

Eine Erfolgsgeschichte geht in…

Köln: Erfolgreicher Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses

Real Estate Management hat viele Facetten. Im Wesentlichen geht es darum, ein…

Gut konzipiert ist halb gewonnen

In jeder Krise steckt immer auch eine Chance, heißt es oft. Und ein wenig gilt…

Studie: Immobilien sind krisenresistenter

Die Corona-Krise zeigt: Wer im Wesentlichen auf liquide Wertpapiere wie Aktien…

Mikro-Wohnen in Berlin-Rummelsburg
Immobilien Deutschland

Mikro-Wohnen in Berlin-Rummelsburg

190 Studenten- und Mikro-Apartments mit Wohnflächen zwischen 20 und 40…